HWK FiF-013
Fender

Handwerk mit FIF - Frauen gehen im Handwerk in Führung

Lediglich 20 Prozent der Handwerksbetriebe werden von einer Frau geführt. FiF will das ändern. Das erklärte Ziel: Frauen im Handwerk fit für Führungsaufgaben machen. Am 1. Juli 2021 startet Erfolgsfaktor³, die neue FIF-Runde. FIF wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF- Fonds) gefördert.

Das Projekt

"Die Teilnehmerinnen werden intensiv in Sachen Karriereplanung beraten, gecoached und durch Mentorinnen aus der betrieblichen Praxis begleitet. Dazu durchlaufen sie nach individuellen Wünschen und Erfordernissen ein straffes Weiterbildungsprogramm. Dabei entsteht auch ein Netzwerk, in dem die Frauen Erfahrungen, Ideen und Tipps austauschen", berichtet Projektleiterin Kirsten Höxter.

FiF Gruppenbild
Handwerkskammer Hannover

Digitale Vernetzung

Auch im zweiten Durchgang mit dem Untertitel "smart, vernetzt und digital" werden
den Teilnehmerinnen Entwicklungsmöglichkeiten und Perspektiven aufgezeigt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der digitalen Vernetzung untereinander und dem Aufbau sowie der Förderung des Netzwerks.

Das Projekt bietet ein facettenreiches Programm aus Seminaren, Workshops und Praxistrainings. Zusammen mit der Begleitung durch eine Mentorin macht das 300 Stunden Qualifizierung, Coaching und Beratung - berufsbegleitend über zwei Jahre. 



Erfolgsfaktor³ - die neue FIF- Runde

 Ab 1. Juli 2021 werden Frauen wieder in das gemeinsame Abenteuer „Handwerk mit FiF“ starten.

Erfolgsfaktor³ läuft berufsbegleitend über zwölf Monate (150 Stunden). Bewerben können sich interessierte Frauen bis zum 25. Juni 2021, genauer informieren auch auf kostenlosen digitalen Infoterminen (s.u.).

Eine spezielle Unterstützung erfährt das Projekt in diesem Jahr  durch ausgewählte Innungen und Kreishandwerkerschaften. Für die Gewerke KFZ-, Maler- und Lackierer-, SHK und Elektro wird es zusätzlich zum bewährten Programm gewerkspezifische Qualifizierungsmodule geben. Das Angebot ist neben diesen vier Gewerken für alle Frauen im Handwerk offen. Ein bunter Gewerkemix fördert die Vielfalt des Netzwerkes.

Berufsbegleitende Weiterbildung

Die Weiterbildung erfolgt über eine Freistellung durch den Betrieb, d. h. während der Arbeitszeit. „Das ist eine große Herausforderung für die überwiegend Klein- und Kleinstbetriebe und gleichzeitig ein Indiz dafür, wie wichtig die Entwicklung ihrer Mitarbeiterinnen für die Bindung an den Betrieb ist“, weiß Höxter.

Neue Karriereperspektiven

"Wir nutzen das Projekt dafür, Frauen im Handwerk zu halten und ihnen interessante Karriereperspektiven zu eröffnen. Wir möchten sie auf diese Weise bestärken, sich Führungspositionen zuzutrauen bzw. Unternehmen zu gründen oder zu übernehmen“, erklärt Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer Hannover.

Logo_ESF





















Ansprechpartnerinnen:

Kirsten Höxter
Projekte und Serviceleistungen

Mobil 0176 34 49-5146
Fax 05131 7007-750
hoexter--at--hwk-psg.de

Carolin Elseg
Projekte und Serviceleistungen

Mobil 0176 85 60 6011
Fax 05131 7007 750
elseg--at--hwk-psg.de

FIF - Geschichten

Mit FIF auf Betriebstour

Kommunikation mit FIF

v.l.n.re K. Höxter, A. Deterding, Carolin Elseg vor dem alten Schmiedeofen
PSG

In der letzten Phase besuchen die beiden Projekt-mitarbeiterinnen jede Teilnehmerin in ihrem Betrieb. Wie hat sie sich verändert? Was sagen die Vorgesetzten?

mehr lesen Mit FIF auf Betriebstour

microphone-338481_1920
Pixabay

Sie investieren zwei Jahre, um sich neben der Arbeit im Betrieb für Leitungsaufgaben fit zu machen.
Eine Momentaufnahme aus einem Seminar.

mehr hören Kommunikation mit FIF (FIF-Audiopodcast1.mp4)

Infotermine