v.l.n.re K. Höxter, A. Deterding, Carolin Elseg vor dem alten Schmiedeofen
PSG

Mit FIF auf Betriebstour

Kirsten Höxter und Carolin Elseg von der Handwerkskammer Hannover Projekt- und Servicegesellschaft mbH sind an diesem Vormittag unterwegs im Landkreis Nienburg. Sie besuchen drei Teilnehmerinnen des Projektes "Handwerk mit FiF - smart, vernetzt und digital" in ihren Betrieben. Die Resonanz ist durchweg positiv: Das Selbstbewusstsein der Frauen ist gewachsen und sie haben neue Ideen eingebracht.

Anke Deterding: Deterding GmbH

„Ich renne nicht mehr“, sagt Teilnehmerin Anke Deterding in der Stahlbau - Schlosserei in Pennigsehl. Ihr Bruder, mit dem sie sich die Geschäftsführung im Familienunternehmen teilt, bestätigt das. Zur Deterding GmbH gehören heute auch drei Fachmärkte mit Verkauf und Service für Garten-, Forst- und Reinigungsgeräte.

„Ich renne nicht mehr“, sagt Teilnehmerin Anke Deterding in der Stahlbau - Schlosserei in Pennigsehl. Ihr Bruder, mit dem sie sich die Geschäftsführung im Familienunternehmen teilt, bestätigt das. Zur Deterding GmbH gehören heute auch drei Fachmärkte mit Verkauf und Service für Garten-, Forst- und Reinigungsgeräte.

Welche Aufgaben hat die FiF-Teilnehmerin im Betrieb, welche soll sie künftig über-nehmen? Was hat die Geschäftsführung bewogen, die Frau für das Projekt freizustellen? Hat sich die Teilnehmerin weiterentwickelt, sind Inhalte der Seminare und Coachings im Arbeitsalltag verwertbar? 

Das sind die Fragen, die das FiF - Projektduo Höxter - Elseg bei seinen Besuchen stellt. Anke Deterding geht ihre Führungsaufgaben jetzt bewusster und gelassener an, sie strahlt mehr Ruhe aus als früher. „Es müsste ähnliche Seminare für alle Mitarbeiter geben, damit alle Bescheid wissen“, wünscht sie sich.



Carmen Pieper: Brüggemann Dächer GmbH

neuCarmen Pieper_01
PSG

v.l.n.re. J. Pieper, Carmen Pieper, K. Brüggemann
PSG

Bei der Brüggemann Dächer GmbH in Liebenau ist es Carmen Pieper, die an dem Projekt teilnimmt. Mit ihren Kolleginnen zusammen kümmert sie sich um alles Organisatorische rund um die Baustelle. Im Gespräch mit den beiden Geschäftsführern und der Teilnehmerin heißt es, dass sich die interne Kommunikation im Betrieb verbessert habe. Pieper selbst schätzt auch das tolle Netzwerk zwischen den FiF-Teilnehmerinnen.

 Rund eine Stunde dauert jeder Betriebsbesuch, Höxter und Elseg werden an jedem Standort herzlich begrüßt und nehmen an einer kurzen Betriebsbesichtigung teil.



Vanessa Strohmeyer: Strohmeyer Hausbau GmbH

 In Stolzenau hat Vanessa Strohmeyer seit 2013 zusammen mit ihrem Bruder die Geschäftsleitung in der Zimmerei inne. Die Geschwister mussten nach dem plötzlichen Tod des Vaters den Betrieb von heute auf morgen übernehmen.

Vanessa Strohmeyer neu
PSG

Vanessa Strohmeyer macht bei FiF mit, um nach der Praxis jetzt die theoretischen Grundlagen für ihre Führungsposition auszubauen. Die Inhalte, die sie bislang gelernt hat, seien wichtig für alle, die in den nächsten Jahren einen Betrieb übernehmen wollen.

„Ich kann Verantwortung jetzt besser loslassen und achte mehr auf mich selbst,“ sagt Strohmeyer und fordert: „Man muss Vorbilder schaffen, um Frauen für Führungspositionen im Handwerk zu ermutigen“. FiF- Projektleiterin Kirsten Höxter pflichtet ihr bei: „Das Handwerk braucht starke Frauen, auch und gerade in Führungspositionen. Mit FiF können sie fachlich und persönlich wachsen - und das kommt auch den Betrieben zugute.“

Ansprechpartnerin

Kirsten Höxter
Projekte und Serviceleistungen

Mobil 0176 34 49-5146
Fax 05131 7007-750
hoexter--at--hwk-psg.de